, Rolf Klaus

Challpass – Remel – Kiffis - Hammerschmitte

Naturfreunde Sektion Baselbiet

Sonntag , 19. Juli 2020  

Ein schöner Hochsommertag mit Ursula 

Die Wetterprognose aus der Sonntagszeitung verheisst nach einer sternenklaren Nacht heute einen sonnigen Tag mit Temperaturen von bis zu 28 Grad. Das könnte ein Grund sein, dass sich am Treffpunkt im Bahnhof Basel SBB mehr als 40 Naturfreunde beider Basel einfinden und es bis zum Ausgangspunkt der Wanderung auf dem Challpass exakt gezählt und validiert durch Hassan 52 (!!!) Naturfreunde werden. Heute ist auch der Vierbeiner Enya dabei. 

Wir machen uns auf den Weg in Richtung Challhöchi. Eine leichte Steigung erwartet uns und so zieht sich  unsere grosse Wanderschar schnell in die Länge.

Entlang der Challmatten sind am Horizont  mit gutem Auge schwach Eiger, Mönch und Jungfrau zu erkennen.

Wir geniessen die kurzen Pausen, machen Halt zum Trinken im schattigen Wald. An der Sonne wird es bereits heiss: es wird ein Hochsommertag. Wir folgen dem Wegweiser zur Besenbeiz Remel, unübersehbar markiert durch eine Erdkugel.     

Auf dem Remelspitz bleibt Zeit für Wagemutige unter uns, kurz den Remelturm zu besteigen. Er steht auf dem Grenzkamm zwischen Kleinlützel (CH) und Wolschwiller (F), ist seit 1830 ein Signalpunkt der schweizerischen Landesvermessung und diente während des 1. Weltkriegs als militärischer Beobachtungsposten.

Weiter geht die Wanderung auf der Birtelhollenfluh. Dabei sind wir abwechselnd auf schweizerischem als auch auf französischem Boden unterwegs. Von der Fluh aus hat man nochmals Fernblick auf die Berner Alpen. Dabei übersieht man beinahe die imposanten Felsformationen am Südhang.

Nach einer wohlverdienten und ausgiebigen Mittagspause (aus dem Rucksack) sind es nur noch wenige Kilometer bis zur Ortschaft Kiffis mit seinem legendären Restaurant *Au Cheval Blanc*.  Gemütlich und wohlerzogen geht’s durch Kiffis und hinunter zur Postauto-Haltestelle Hammerschmitte.Der OeV (alle mit Maske) bringt uns gesund nach Basel zurück.  

 

 

 

Es war ein Wandertag im Hochsommer gemütlich und für Alle wohltuend nach der langen Covid19 bedingten Pause. 

 

 

 

Danke an das Wanderleiterpaar Ursula und Hassan.Die Herausforderung 52 Naturfreunde von Anfang bis zu  Ende zu führen ist wie ein Orchester mit Solisten zu dirigieren. Ihr seid zwei gute Dirigenten!            

 

Bilder: Rolf Klaus / Peter Blaser

Text: Rolf Klaus