, Rolf Klaus

Kurzwanderung unterhalb der SissacherfluhFreitag, 13. März 2020

Naturfreunde Sektion Baselbiet

Kurzwanderung unterhalb der Sissacherfluh

Freitag, 13. März 2020  ….. mit Nelly auf verborgenem Weg  

20 Naturfreundinnen, ein Naturfreund und zwei Vierbeiner treffen sich an diesem sonnigen Freitag in einer fast leeren Bahnhofshalle im Hauptbahnhof Basel SBB.       Nur der für Gruppen reservierte Personenwagen im Zug nach Sissach ist schon halb gefüllt mit Kindern. Der Geräuschpegel lässt vermuten, dass es hier auf einen aufregenden Ausflug geht. Wir steigen in Sissach um ins Postauto und fahren bis nach Haltestelle Sissach, Voregg. Gemütlich beginnen wir mit dem den Aufstieg der Sissacherfluh entlang in Richtung Isleten. Sonne und blauer Himmel begleiten uns..                     

Wer an der Geographie in der Schule

                                               

 

kein Interesse gezeigt hat, kann hier anhand der Panoramatafel Nachhilfestunden nehmen. Jetzt ist Zeit für eine Rast. Ein Picknick-Platz vom Feinsten ist der Tännligarten von Sissach: sowohl Rastplatz als auch Spielplatz.

Gestärkt machen wir uns auf den Weg zurück nach Sissach.

 

Nelly hat eine Überraschung bereit: wir nehmen nicht den breiten bequemen Wanderweg, sondern eine Abkürzung auf einem 5-Klasse Weg direkt durch den Wald. Der Weg ist schmal, beinahe zugewachsen und verläuft an einem steilen Abhang. Teilweise sind besondere beinahe akrobatische Klimmzüge notwendig, um liegende Baumstämme zu überwinden oder zu umgehen. Aber wir schaffen das! Zurück auf dem breiten Mergelweg erinnert dieser Bunker daran, dass auf der Sissacherfluh bereits in der Bronzezeit (2200 v. Ch.) erste Wehranlagen standen. Dem Waldrand entlang, durch das Junkholz geht es nun direkt nach Sissach.

 

Hier finden wir im Café Caprice alles, was Naturfreunde nach einer sonnigen Wanderung brauchen. Einen Tag Sonnenschein hat uns Nelly heute geschenkt. Dafür gebührt ihr ein herzliches Dankeschön von allen Naturfreunden der Sektion Baselbiet.           

 

Text und Bilder: Rolf Klaus