, Rolf Klaus

Wanderung zum Schinbergshau 19. September 2019

Naturfreunde NW Sektion Baselbiet 

Wanderung zum Schinbergshau 19. September 2019  

Vom Kaistenberg auf Umwegen nach Kaisten

… alle Wege führen nach Rom (auch Umwege?)

Ausgangspunkt für 14 Naturfreunde in       Begleitung der Vierbeiner Rocci und Leon ist heute die Postauto-Haltestelle Kaisterberg.

So blau kann der Aargauer Himmel im September sein! Und so stark kann eine kalte Bise an diesem Tag sein, dass von uns trotz Sonne mehrheitlich eine windabweisende Kleidung getragen wird. Aber jetzt wandert endlich los befiehlt uns die Eule und wir   gehorchen ihr: das soll unser Weg sein?      Ein ungepflegter Pfad durch einen abgeholzten Wald flankiert von Brennnesseln und niedrig wachsenden Brombeerstauden. Meine Waden spüren beides bei jedem Schritt! Endlich wird der Weg breiter, ein bequemer Mergelweg. Es geht durch den Wald, der uns etwas von der steifen Bise schützt. Im Jagdhaus „vor Tann“ machen wir unsere Mittagspause.

Wir finden ausreichend Sitzplätze und einen kleinen Wintergarten als Windfang. Nach dem Essen stehen alle für eine Gruppenfoto beeinander. Der Wege sind es Viele (siehe Titel) und so kann ein Blick auf einen Wanderwegweiser nur nützlich sein (auch für die Wanderleitung). Nach dem Aufstieg zum Heuberg wandern wir zum Heubergweiher, der uns momentan nicht zu einem Fussbad einlädt. Beim Waldfriedhof von Kaisten gibt’s noch einen kurzen             Trinkhalt. Ein Wegweiser zeigt den Pfad zur Lourdeskapelle von Kaisten. Sie wurde auf den Ruinen der Burg Chaistel gebaut.           Die Burg stammt aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Wir folgen dem Kreuzweg rückwarts von der Lourdeskapelle bis zur Dorfkirche. Der OeV mit Postauto ab Kaisten und S-Bahn ab Frick bringt alle zurück nach Basel.    

Danke Nelly und Nik für die Wegweisung mit Umwegen nach Kaisten und nicht nach Rom.  

 

 

Text und Bilder: Rolf Klaus