, Rolf Klaus

Kurzwanderung unterhalb des Wisenbergs 13. September 2019

Naturfreunde NW Sektion Baselbiet

Kurzwanderung unterhalb des Wisenbergs 13. September 2019  

Ein sonniger Tag mit Ringelblumen, dem Alpenpanorama und dem Läufelfingerli

Ab der Postauto-Haltestelle „Wisenberg SO, Sonne“     beginnen 20 Naturfreunde der Sektion Baselbiet und die beiden Vierbeinern Rocci und Leon den vorerst leichten Aufstieg in Richtung Langacker.

 

 

 

Wir freuen uns an der Sonne, die uns überraschend und entgegen der Wetterprognose hoffentlich die ganze    Wanderung begleiten wird.

 

Sehr bald erreichen wir die „Untere Hupp“ wo wir einen kurzen ersten Trinkhalt machen. 

 

Die Fernsicht ist noch nicht optimal, dennoch lassen sich bei gutem Hinsehen unsere Alpen leicht erkennen.         Wir wandern  weiter zum Kräuterhof auf der „Oberen Hupp“.

 

 

 

Der Hof ist ein Biohof. Er betreibt den Anbau von Kräutern und  alten Gemüsesorten. Beindruckend ist ein Feld mit Ringelblumen (Heilpflanze), auf dem momentan eine Ernte der goldgelben Blütenblätter stattfindet.                   Alles natürlich in Handarbeit. Am Wegrand wachsen       weitere Heilkräuter, die teilweise bereits verblüht sind.       Jetzt wird es eng: der Weg ist schmal, rechts an einer       Felswand vorbei. Unserer kleine „Gratwanderung“ dem     Wisenberg entlang, vorbei an wehrhaften Zeitzeugen aus den beide Weltkriegen. Bei der Verzweigung Winterhalde machen wir unsere Mittagspause, stehend oder improvisiert auf Baumstämmen sitzend.

Wiederum auf schmalem Pfad gelangen wir nach Läufelfingen.                                                                                            

Im Restaurant Pizzeria Bahnhof erfrischen wir uns mit Glace und Getränken bervor es mit dem Läufelfingerli nach Sissach und mit der S-Bahn zurück nach Basel geht.

 

Im Namen von Allen: Danke Nelly für deine Organisation und  Nik für deine Führung dieser sonnigen Wanderung.    

 

 

 

 

 

 

 Text und Bilder: Rolf Klaus